Tesla Modell 3 – Wann wollen die die ganzen Autos eigentlich bauen…?

Die Benchmark-Momente sind faszinierend: Elon Musk predigt, das Volk tobt – wir haben endlich einen neuen Steve Jobs – jene Art Messias, an der es der Welt scheinbar immer mal wieder fehlt.
Mal sind es die Rechten, die laut schreien und wenn man Glück hat, sind es Nerds wie Jobs und Musk, die den Rattenfänger geben. Und in Ermanglung eines neuen Steve Jobs sind jetzt wohl Elektro-Autos die neue Projektionsfläche.

Unzweifelhaft: Tesla hat es erst mal allen gezeigt. Hat den Leuten gezeigt, wie Elektro geht, hat den Leuten gezeigt, wie moderne Unternehmensführung geht und dann noch alle Patente für die Menschheit zur freien Verfügung rausgehauen. Ohne Zweifel: Hier ist etwas wirklich neues in diesem Segment entstanden und man fragt sich, ob die großen Konzerne wirklich so entspannt sind, wie sie tun oder ob ihre Image Berater ihnen dazu geraten haben in einer überspitzt taoistischen Geste, um dem Elend nicht zuviel Raum zu geben.

Tesla Model 3 - so soll er aussehen, der Käfer des Elektroauto-Zeitalters

Tesla Model 3 – so soll er aussehen, der Käfer des Elektroauto-Zeitalters

Denn jetzt ist das Elend da: erst waren es über Nacht 100.000+ Stück an Reservierungen für den neuen „Volks“-Tesla – jetzt ist es schon eine Viertelmillion. Soviel lässt VW in einem Jahr bei uns vom Golf zu. Da kann man über die Neoliberalistischen Elektro-Nerds zwar lachen – nur sind die jetzt keine lustige kleine Randgruppe mehr, die irgendwo auf dem kleinen Hinterhof-Balkon Canabis anbauen – die Typen haben jetzt einen Riesen-Acker, Mähmaschinen und das ganze Programm samt Lieferkette in den gediegenen Lohas-Supermarkt.

Ups.

Erfolge in Serie? Musk is moving on

Erfolge in Serie? Musk is moving on

Wollen wir hoffen, dass sie das in dem Stil auch im Griff haben. Hier und da regte sich schon Kritik bezüglich einiger Tesla Qualitätsmängel, die so gar nicht zum Shiny Happy Image passen wollen. 250.000 Autos vor der Brust sind der Biege-Test – entwder es federt geschmeidig zurück oder es bricht. 250.000 Fahrzeuge schwitzt Du nicht mal eben so vor der Frühstückspause aus – da geht es um Lieferanten-Management, Produktionsvorgänge, Hand- in Hand-Abläufe, das Einarbeiten tausender neuer Leute im eigenen Haus und bei den Zulieferbetrieben. Und plötzlich könnte es sein, dass das Rezept von Omas Bienenstich, für das die Leute dich beim Familienfest immer so loben, an Geschmack verloren hat, wenn es industriell gefertigt in der Theke der Supermarktkonditorei angekommen ist.

Lasset uns das also sehr genau beobachten. Wir wünschen den Teslas alles erdenklich Gute – aber wir glauben nicht, dass sie über Wasser gehen können. Mit unlösbaren Problemen kennt Musk sich schließlich aus – immerhin ist er bereits der Messias des Online-Bezahlens und des industriellen Zum-Mond-Fliegens…
Mal sehen, wie sie dieses Problem lösen – oder: Was hätte Steve Jobs getan?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.