Statistisch schlecht beim Tüv – was bedeutet das eigentlich?

Das Abschneiden beim Tüv ist sicherlich eines der beliebteren Stammtisch-Themen, wenn es um Autos geht – und das geht es an Stammtischen ja stets gerne. Hier gilt es durchaus einmal, auch Mythen zu crashen. Seit langem schon wird das Abschneiden bei der TÜV-Hauptuntersuchung fälschlicherweise mit “Qualität” gleichgesetzt, was sich heutzutage als schlichtweg blödsinnig erweist.

Eine echte germanische Angst-Hürde: Die Hauptuntersuchung des Teutonischen Technischen Überwachungsvereins

Eine echte germanische Angst-Hürde: Die Hauptuntersuchung des Teutonischen Technischen Überwachungsvereins

Tatsächlich hatte das in den 70ern mal eine gewisse Bedeutung, wobei es für dieses Kaffeesatz-Thema natürlich heute weit bessere und zuverlässige Quellen gibt, wie etwa den Report der Garantieversicherer.
Aber was macht den TÜV-Report heute so sinnlos? Die Art der Besitzverhältnisse hat sich über die letzten Jahrzehnte signifikant verändert. Premium-Marken werden von den TÜV Reporten stets signifikant begünstigt. Warum? Speziell die Fahrzeuge von Audi, BMW und Mercedes Benz sind überproportional häufig in Fuhrparks vertreten – in einigen Segmenten sind bequem Zwei Drittel der Fahrzeuge im Besitz von Firmen. Das verändert das Abschneiden beim TÜV signifikant zu ihren Gunsten. Die Wagen unterliegen permanenter Wartung und Pflege und werden stets durch eine Werkstatt oder einen Fuhrparkmanager beim TÜV vorgeführt. Diese Wagen werden entsprechend vorher auf TÜV-relevante Probleme gecheckt.

Selbst zum Tüv fahren oder durch Werkstatt vorführen lassen – ein riesiger Unterschied, den die Statistik nicht wiedergeben mag

Selbst zum Tüv fahren oder durch Werkstatt vorführen lassen – ein riesiger Unterschied, den die Statistik nicht wiedergeben mag

Dadurch fahren sie natürlich ohne Mängel vor. Das ist der eine Aspekt. Liegen tatsächlich welche vor, weiss jeder, wie die gehandhabt werden – sie werden beseitigt, im TÜV-Bericht aber nicht erwähnt, weil die Prüfer darauf bauen können, dass ein großer Fuhrpark diese, wie versprochen, behebt.
Wenn also gerade mal wieder Dacia durchs Dorf getrieben wird, weil der Dacia Logan mies abgeschnitten hat – dann schaut auf die Details. Der Auspuff ist übel, ein paar Fahrwerksteile sind zu schwach ausgelegt – ja, aber dieser Wagen wird tatsächlich von seinen Besitzern gerne mal gar nicht oder selbst gewartet und ist garantiert nicht typischerweise in Fuhrparks zu finden. Mit solchen Wahrheiten gewinnt die Bild keine Auflage, aber Du beim nächsten Stammtisch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.