Nach 32 Jahren mal wieder ein Golf Killer – Der Astra K 2016 ist der bessere Golf

astra-k-2016-faceWir sind ja schon vor einiger Zeit mal der Frage nachgegangen, wer die Helden der Golf Klasse sind – und da hat der damalige Astra wirklich nicht schlecht abgeschnitten.

Und zurecht erwartet man das vom neuen Opel Astra K somit auch – oder korrekt gesagt: Erst recht.

Astra K 2016

In diesen ganzen Details steckt so viel mehr Herz als im aktuellen Golf

Und tatsächlich wird man ja heutzutage selten enttäuscht, wenn man sich in ein neues Auto setzt – meist ist es besser als der Vorgänger, wenn die Unterschiede aber mit den Jahren auch feiner und kleiner geworden sind. Was Opel allerdings mit dem Astra K auf die Beine gestellt hat, das ist mehr als nur ein Nachfolge-Modell. Der Opel macht gleich 2 Quantensprünge: Er ist unfassbar dynamischer als sein Vorgänger – und eins vorweg: er ist nach Jahrzehnten wirklich mal fühlbar und sichtbar besser als der Golf VII – und der ist nun wirklich kein schlechtes Auto.

Deutlich mehr Bewegungsfreiheit als im Vorgänger - und auch ein besseres Raumgefühl als im Golf

Deutlich mehr Bewegungsfreiheit als im Vorgänger – und auch ein besseres Raumgefühl als im Golf

Der Astra K 2016 sieht nicht nur deutlich besser aus als sein Vorgänger – schon der Erstkontakt zeigt: hier ist alles wertig, schön, die Materialien top. Der gesamte Innenraum wirkt nicht nur moderner, sondern schlicht besser. Das fühlt sich nicht nur wertig an, das ist auch gut gearbeitet.

Auffällig auch – und das ist vielleicht die wichtigste Qualität des Astra K 2016 – der Wagen fährt sich so, wie er aussieht. Der Astra K ist signifikant leichter geworden und das tut einfach in allen Dimensionen gut. Er ist dadurch im Fahren nicht nur knackiger als sein Vorgänger und auch knackiger als der Golf – er erreicht hier einen Standard, der in der Klasse wirklich neu ist. Das geht nur in ganz kleinen Teilen zu Lasten des Komforts – der Astra K 2016 ist nicht hart gefedert oder so – er ist ausgewogen, aber straffer als der Golf – der Hyundai dieser Klasse wirkt dagegen schon schier schwammig.

Hier ist der Golf ein paar Liter besser

Hier ist der Golf ein paar Liter besser

Durch diese Auslegung macht das Fahren im Astra eigentlich permanent Spaß. Ein- und Ausparken sind keine Freude – wie bei so vielen modernen Autos, weil der Wagen nach hinten einfach unübersichtlich ist. Das ist wirklich nicht schön – und ohne Parkpiepser darf man solche Autos schlicht nicht mehr bestellen – schon, um nicht versehentlich kleine Kinder beim Ausparken umzufahren – man würde sie schlicht nicht sehen können. Zur Einordnung: In dem Punkt ist der Golf trotz dicker C-Säulen graduell besser, der Focus vergleichsweise noch schlechter.

Der Astra ist auch fühlbar sparsamer geworden und sogar leiser – und hier war der Vorgänger wirklich nicht schlecht. Gleichzeitig fühlt er sich in der Karosserie steifer an, was ein unglaublich angenehmes Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Das wird nochmals verstärkt, wenn die AGR-Sitze gewählt werden, die je nach Paket 390-690€ extra kosten und jeden Cent wert sind. Hier hat Opel mit der Aktion Gesunder Rücken E.V. einen Standard erreicht, der auch 2 Klassen drüber nur selten getroffen wird.

Astra K 2016

Gesamthaft gut, ergonomisch top – und wer sich die AGR Sitze gönnt, erlebt wirklich ein völlig neues Sitz- und Fahrgefühl

Alles Gold also im Astra K?

Der Astra erzeugt einfach eine gewisse Zufriedenheit – mit dem willst Du eigentlich ständig fahren, wie damals, als Du deinen Führerschein neu hattest und es nicht erwarten konntest

Man ist verleitet zu sagen: Ja. An jedem Wagen gibt es etwas auszusetzen – aber mit dem Astra K hat Opel wirklich ein ungemein rundes Paket auf die Beine gestellt. Nach 4 Tagen Erprobung in allen Lebensbedingungen mag man dem Wagen gar nicht mehr wieder her geben, weil einfach alles so stimmig ist. Hinzu kommt hier: Der Opel ist einfach emotionaler als der Golf oder der Ford. Der Ford wirkt im Innenraum vergleichsweise dürftig und zudem zerklüftet, die Ergonomie ist schlechter – VWs wirken ja schon aus Tradition blutleer bis langweilig. Der Opel wirkt – und das ist schwer an einzelnen Punkten fest zu machen – alles in allem herzlicher, zugänglicher.yep

Der Astra erzeugt einfach eine gewisse Zufriedenheit – mit dem willst Du eigentlich ständig fahren, wie damals, als Du deinen Führerschein neu hattest und es nicht erwarten konntest. Mit der Umparken im Kopf-Kampagne hatte Opel schon sehr recht: Jeder, der so einen Opel heute mal fährt, muss einfach zugeben: The boys are back in Town, es lohnt sich zurzeit – nicht nur wegen Dieselgate – in Wolfsburg einen Moment der Angst zu durchleben. Die Deutschen Auto-Zeitungen werden es wieder nicht schreiben, aber in der Summe seiner Eigenschaften….: Der Astra K 2016 ist der bessere Golf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.