Die besten Anfänger-Autos III/X: VW Fox

Die Situation stellt sich vielen Mittvierzigern: Deine Kinder verlassen so langsam das Haus, gehen vielleicht studieren und brauchen einen Wagen. Ein typisches verrottetes Anfängerauto soll es nicht sein, sondern eins, auf das sie sich verlassen können und das auch die Fahrt über die Autobahn vom Studien-Ort nachhause schafft, ohne, dass man sich Sorgen muss. Das ist Dir so 3.000 – 4.000€ wert. Nur: welchen nehmen?
________________________________________

Eine klassische Schönheit war der VW Fox nie – aber man kann sich dennoch mit ihm anfreunden, vielleicht, weil er so unfassbar einfach daherkommt

Eine klassische Schönheit war der VW Fox nie – aber man kann sich dennoch mit ihm anfreunden, vielleicht, weil er so unfassbar einfach daherkommt

Die Caniden haben bei VW aus Wolfsburg ja Tradition: vor dem VW Fox hatte VW schon den Lupo in der kleinen Klasse am Start – also zuerst den Wolf, dann den Fuchs. Zu rechten Meriten hat es weder dem ersten gereicht, noch dem VW Fox. Hilft das heute bei der Suche nach dem rechten Anfängerauto? Den VW Fox kaufen gerne die Familien ihren Kindern zum Fahrbeginn, bei denen Papa schon einen Passat und Mama Golf oder Beetle haben. Dabei setzen die meisten sich nicht recht mit der Geschichte der kleinsten Volkswagen vor dem VW Up, welcher ein wirklich cooler Kleinwagen ist, auseinander.

VW Fox

Puh – das ist schlicht – schlecht ist es jedoch nicht unbedingt

Der VW Fox entspricht in vielerlei Hinsicht nicht dem, was manch einer von VW erwartet – beispielsweise seine Herkunft: Seine Wiege stand in Brasilien, was beispielsweise die leichte Hochbeinigkeit des Wagens erklärt – auf südamerikanischen Strassen wahrlich kein Fehler, in Deutschland zumindest leicht barock. Der VW For war 2005 für VW eine reichliche Verzweiflungstat: Der VW Lupo war gefloppt, weil er primär zu teuer war und VW sah sich nicht in der Lage, ein wirklich preiswertes Auto für das wachsende untere Segment anzubieten. da kam der FOX aus Brasilen gerad recht, gestattete er doch, einen Nachfolger des Lupo anzubieten, der gut und gerne 2 Tausender günstiger war.vw_fox_4sitzer
Auch an anderer Stelle wurde gespart – zum Teil unzeitgemäß: ESP war nicht Serie,damit konnte mancher umgehen, aber auch Dinge wie elektrische Fensterheber oder noch abstruser: Servolenkungen waren teilweise nicht im Serienumfang enthalten, was den VW Fox am Ende dann doch wieder auf das Preisniveau des teuren VW Lupo hob.
Wer sich also nach einem gebrauchten VW Fox umsieht, sollte auf diese Feinheiten bei der Suche unbedingt achten. Speziell die fehlende Servolenkung klingt für manch erwachsene Männer lächerlich, für 18jährige Mädchen ist sie es nicht. Und hier sollte man sich wirklich nicht täuschen: Fahranfänger haben mit mangelndem Training schon genug zu tun beim Einparken – ohne Spott und Stammtischsprüche – da will man nicht noch schweißgebadet dasitzen und dummes Zeug über schwache Arme hören. Punkt.
Ansonsten kommt der Fox durchaus angenehm herüber, fährt sich zeitgemäßer, als man bei seiner Hochbeinigkeit und dem kurzen Radstand vermuten würde. Einzig die Sitze sind nicht unbedingt langstreckentauglich. Hier war Vorgänger VW Lupo in der Tat das bessere Auto – und ist es heute noch.
Ansonsten kann man den VW Fox tatsächlich mögen: er hat sie unfassbar sachliche Art eines VWs ohne den erwartbaren brasilianischen pepp – und halbwegs viel Platz im Innenraum – leider ohne die Option hinterer Türen. Das ist doppelt ärgerlich, weil auch die easy entry Funktion beim Fox nicht serienmäßig war…

Ja… mal besser keine Wunder erwarten

Ja… mal besser keine Wunder erwarten

Fahrerisch ist der VW Fox ein artiger Untersteuerer – leider mit einer ausgeprägten Neigung zu zu früh ausgeschlagenen Fahrwerks-Teilen, die auch der TÜV massiv bemängelt. Die Stoßdämpfer, die Gelenke, die Stangen – alles zu leicht, zu schwach, unterdimensioniert. speziell ausgeschlagene Stoßdämpfer machen den Wagen zu einem unfassbar taumeligen Schiff – unzumutbar für Fahranfänger.

Gescheit kontrolliert und gewartet gehören auch die Bremsen – unfassbar, dass die bei einem solche kleinen Auto ein Thema sind. Wenn das jedoch alles stimmt, also etwa mit frischem TÜV, dann kann der VW Fox tatsächlich was. Laderaum ist vorhanden, um auch mal was zu transportieren und der Wagen macht mit all seinen routinierten Konzernteilen alles in allem einen ganz passablen Job und ist für unser Geld auch mit gescheiten Laufleistungen zu bekommen. Anfällige Teile sowie die üblichen Verschleißteile sind im Schnitt billiger als bei den restlichen VWs, wenn auch nicht geschenkt – die Ersatzteilpreise für einen größeren Ford Fiesta oder Opel Corsa sind niedriger.
Alles in allem entsteht so ein durchwachsener Eindruck. Man kann den Fox wirklich lieben lernen – die Frage ist eher: Warum sollte man? Der Fiesta und der Skoda Fabia bieten mehr Autos fürs Geld und geringeres Risiko.






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.