Die Autos, die wir dieses Jahr verlieren. Bye, Bye?

Schauen wir einmal kurz zurück auf die Toten des Jahres 2015 im automobilen Sinne – da sind doch tatsächlich gerade in letzter Zeit einige von uns gegangen.

Ein paar, von denen wir es erwartet hatten, einige, bei denen es uns gewundert hat.

Dass etwa der Skoda Roomster geht, bevor er einen Nachfolger hat, ist vollkommen unverständlich, oder? Ein großes Auto in seiner kleinen Welt – und vor allem ein klassenloses. Eines Tages werden wie Skoda Roomster Treffen erleben – der Wagen hat Kultstatus und viele Promis angezogen – sein Nachfolger, der einfach ein Van sein wird – der wird das nicht können, soviel ist jetzt schon sicher.

Skoda Roomster 2016

Der nächste Roomster wird glatter und gebügelter daherkommen – und sicherlich langweiliger

Mercedes hat den GLK gestrichen, um ihn in einer Modellpalette, die mittlerweile komplett unübersichtlich ist, durch einen rundlichen Nachfolger zu ersetzen. Mercedes ist zwar im Aufwind im Moment, kann ein wenig des verlorenen Bodens gut machen – wir jedoch finden, dass die Wagen alle langweilig, gleichgesichtig und kopiert wirken – und daran wird auch der Nachfolger des angenehm kantigen und klaren GLK nichts ändern, sondern nur noch eine gesichtslose Facette hinzufügen.

Auf der anderen Seite verschwindet ein sehr gesichtsstarkes Fahrzeug dieser Klasse von der Bildfläche: Suzuki stellt den genialen Grand Vitara ein. Es gibt einen deutlich kleineren und immer noch kantigen Nachfolger, der nicht ganz so geländegängig ist – daher: Wer jetzt noch einen Grand Vitara Allrader sichern will, sollte sich beeilen. Ein ausgezeichneter Allrader geht da von uns – schade drum.

Suzuki Grand Vitara

So sehen Sieger aus – der Suzuki Grand Vitara hatte satt 10m Dienstjahre hinter sich – allerdings keine Ausnahme im Suzui-Programm

Seat stellt mit dem Altea einen unauffälligen Allrader ein, der bemerkenswert lange am Markt war und vor allem in Südeuropa eine große Fangemeinde hat und dort auch noch eine ganze Zeit lang im Programm bleiben soll. Fiat verschrottet den Freemont – kaum einer wird ihn wirklich vermissen. Dasselbe gilt scheinbar für das Mini Coupé, das kaum 4 Jahre auf dem Markt war.

Renault tötet zurecht den Koleos, ersetzt ihn durch das Schwestermodell des wirklich coolen Nissan Qashqai – das sollte kein Fehler sein; der Koleos war ein Ladenhüter erster Güte – sein Nachfolger kann nur besser werden.

Peugeot RCZ

Dass es den dahinraffen würde, überrascht: der Peugeot RCZ war ein Erfolg – und das in einer Klasse, die es nicht leicht hat. Der Scirocco steht längst zur Debatte

Shocking allerdings: Peugeot nimmt den RCZ vom Markt, der unzweifelhaft ein cooles Auto war und sich auch wirklich gut verkaufte, zuletzt sogar mit ziemlich kernigen Motoren gesegnet war, die dem Äußeren entsprachen. Die Herstellung des Wagens war jedoch entschieden zu teuer, ein höherer Marktpreis angeblich nicht durchsetzbar. Schade drum, wirklich.
Der einzige, um den wir mehr trauern werden, ist ganz entschieden der LandRover Defender. Dass dieses Auto nun wirklich gehen muss, ist irgendwie schwer zu glauben. Der war doch immer da und würde immer da sein, oder?? Snief… Irgendwie glauben wir an eine Rettung in letzter Sekunde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.