Denkst Du auch über einen Opel Manta nach….?

Klar – Opel hat früher so richtig geile Autos gebaut, oder? Es ist immer schwer zu ertragen, heute mit Leuten über die Marke zu reden, da die Gespräche praktisch immer enden mit „Ja… früher… Mein Opa hatte einen Commodore – was für ein Auto! Fastback, Chrom satt…“

Und eigentlich willst Du auch einen, oder…? Tief im Inneren, wenn Du ganz ehrlich bist… Aber dann fragst Du Dich: „Bekomme ich für so einen alten Opel alle Ersatzteile? Wie funktioniert so eine Oldtimer-Versicherung? Was wird meine Familie sagen? Und überhaupt: Was kostet mich so ein Traum…?

Auto-Träume der späten 80er Jahre. Erschwinglichkeit beim Manta GSI? Leider schon durch

Im Grunde gar nicht mal so viel, wenn Du einigermaßen mit Augenmaß kaufst. Späte Opel aus den 80er Jahren bekommst Du oft auch heute noch gute Exemplare für ein paar große Scheine. Exoten vom Schlage eines Fastback-Coupes des Opel Rekord, respektive Commodore sehen da schon anders aus. Und die späten Commodore vom Typ C sind praktisch ausgestorben – den Rekord E, auf dem der aufbaute, den bekommst Du noch ganz gut – hier und da auch mal einen Senator A. Deutlich besser sehen die Modelle aus, die bis in die 90er Jahre hinein gebaut worden sind. Die Caibras, die Opel Omegas A und B oder der späte Opel Senator der B-Serie – alles Autos, die man heute noch für faire Preise bekommen kann und die auf ihre Weise jederzeit noch was her machen.

Wer hier nach Wertanlagen sucht, ist in der aktuellen Situation, in der sich die Besitzstrukturen bei Opel so sehr verändert haben, neuerdings wieder in einer gänzlich geänderten Marktsituation angelangt – hier wird sich vermutlich mehr tun und schneller, als dies in den letzten Jahren der Fall war – denn: „Echte“ Opel-Fans sind einigermaßen sauer, dass ausgerechnet die Franzosen die Deutsche Traditionsmarke übernommen haben.

Opel Senator B 1990

Von denen bekommst Du noch welche zu guten Preisen – und das wird sich jetzt etwas schneller ändern

Wer da jetzt die Hand hebt und die Vermutung äußert, GM sei doch auch kein Deutsches Mutterhaus gewesen, der wird am Stammtisch schnell gesteinigt. der neue Schuldige ist schon gefunden – und der heißt PSA. Landauf landab kannst Du das auf Facebook lesen: Die werden sich nicht um die Marke kümmern und die neuen Modelle werden nur ein Abklatsch der Peugeot-Moelle sein.

Wer da jetzt mit Argumenten kommen will und sagt „Äh… warte Mal – GM hat doch seit Jahren…“ „Schnauze!“ „Okay…“

Der Untergang des hessischen Abendlandes ist also wohl besiegelt. Drum sei geraten: Jetzt ist die Zeit gekommen, über einen Manta nachzudenken.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.