Bist Du der Markt-Typ?

Autobörsen haben den Kauf und Verkauf von unseren Fahrzeugen in den letzten 20 Jahren extrem erleichtert. Sie sind jederzeit verfügbar, Du musst nicht mehr auf die Zeitung vom Wochenende warten, du musst Dich nicht durch all die Kleinanzeigen wühlen und Samstags früh um 5 aufstehen, um dann mit schlechtem Gewissen wildfremde Leute aus dem Bett zu werfen… Autobörsen sind eine feine Sache.
Oder?
Naja… Nicht nur. Auf der einen Seite hat sich das Handling natürlich total erleichtert – von der Demokratisierung der Preise für das Inserieren von Gebrauchtwagen mal nicht zu reden – und die Reichweite der großen Autobörsen gibt es on top. Und das auch noch grenzübergreifend.

Oldtimer VW Bus T2

Gerade bei spezifischeren Wagen, wenn Du dich jenseits des Mainstreams aus Golf, Astra und Mondeo bewegst, hat sich die Gebrauchtwagen-Szene signifikant verändert über die letzten 20 Jahre. Da ergeben sich eine Reihe ganz neuer Möglichkeiten

Gerade spezielle Fahrzeuge, die Du nicht an jeder Strassen-Ecke findest, findest Du hier mal ganz entschieden leichter als früher. Oldtimer, Youngtimer, Exoten auf der einen Seite – Autos mit speziellen Anforderungen auf der anderen, wie etwa geringe Laufleistungen, sehr spezifische Wünsche an Außenfarbe, Leder, seltene Ausstattungen…

Auf der anderen Seite der Skala bekommen wir dafür heute 73 wasistletztepreis-Anrufe, auf die wir gut und gerne verzichten könnten, richtig? Die Menge der Anrufe, der Kontaktaufnahmen per Mail, steht nicht mehr in einem vernünftigen Verhältnis zu den Verkaufswahrscheinlichkeiten. All die Käufer, die dich anrufen, einen Termin ausmachen und dann nicht auftauchen… Früher war das mal eher die Ausnahme oder noch weit seltener…
Ebenso ist die Transparenz der Gebrauchtwagen-Preise gerade bei Mainstream-Fahrzeugen auch nicht nur förderlich… Zumindest nicht für Verkäufer, denn zu dem Spiel gehören ja nun mal immer zwei…

Volvo Oldtimer P142 Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen-Kauf ist oft mit Überraschungen verbunden – oft solchen, die nicht unterhaltsam sind, sondern das eine oder andere Fragezeichen hervorrufen

Kein Wunder, dass professioneller Autoankauf sich zurzeit immer mehr etabliert. Gerade auch auf den kleineren Märkten wie Österreich, der Schweiz oder Belgien ist das Thema knallhart auf dem Vormarsch. Und irgendwie auch zurecht aufgrund der beschriebenen Ecken und Kanten des reinen Online-Autobörsen-Modells, bei dem mit zunehmender Dauer und mangelnder Professionalisierung immer mehr Leute die Lust verlieren.
Autos verkaufen ist immer nerviger geworden, was die Rahmenbedingungen angeht – und letztlich helfen die professionellen Agents beiden Parteien, oftmals auch mit reelleren Bewertungen, die es dir als Verkäufer ersparen, auf einen Mondpreis zu hoffen und dann jede Woche verzweifelt den Preis zu senken.

Fisch Markt

Ein Markt ist ein Markt, ist ein Markt, ist ein Markt… Du musst den Geruch der Fische mögen oder es lassen – oder: Du kaufst den Fisch im Fachhandel, wo andere den stinkigen Job für Dich übernehmen, wie wäre das denn?

Klar, mag sein, Du kannst alleine einen besseren Preis bekommen – aber in der Realität gilt das doch nur, wenn Du 20 Probefahrten erträgst, die dich die Abende eines ganzen Monats kosten.

Wer will das schon?

Käufer lernen die Services ebenso zu schätzen. Auch hier findet eine nachvollziehbare Professionalisierung statt, die vor allem oftmals nicht nur praktisch, sondern auch bezahlbar ist. Vor allem, wenn Du Mal hochrechnest, was dich am Ende des Tages die ganzen Probefahrten und ähnliches kosten, wenn du einen reellen Stundenlohn ansetzt… bekommst Du da am Ende wirklich den vermeintlich besseren Preis oder sieht es eher so aus, dass sich der Preis, den Du auf deinem Konto findest, möglicherweise besser macht, du real aber sogar einen Verlust erleidest, wenn du reell und fair rechnen würdest und Deinen Aufwand einpreist?

Alles in Allem: wir haben es mit Fahrzeugen verschiedener Preisklassen jetzt drei Mal in den vergangenen zwei Jahren gemacht und wir müssen sagen: mag ja sein, dass wir auch nicht jünger werden, aber wir haben den Komfort schätzen gelernt, die Daten des Fahrzeuges in ein Formular einzugeben, eine erste Schätzung zu bekommen, einen vernünftig erzogenen Typen kennen zu lernen, der deinen Wagen begutachtet, all diese Dinge. Keine Treffen an eigenartigen Parkplätzen, schummrig beleuchtet bei beginnender Dunkelheit. Nein – aus dem Alter sind wir einfach raus. Das Auto ist das zweitteuerste Investitionsgut eines privaten Haushaltes – und so sollten wir es in all seinen Transaktionen auch behandeln: Professionell.

Klares Fazit also: Wenn Du Kauf und Verkauf Deines Gebrauchten mit dem nötigen Mass an sinnvoller Dienstleistung komfortabel abwickeln willst: so sieht die Sache heute aus.

Also: Count us in – wir sind dabei.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.